Peitz Anhänger Ersatzteile

Hier finden Sie alle Peitz Anhänger Ersatzteile

Sollten Sie Hilfe bei der Auswahl der richtigen Peitz Anhänger-Ersatzteile benötigen, sind wir jederzeit telefonisch unter 036077 933582, per E-Mail, WhatsApp und Chat für Sie erreichbar.

Die passenden Teile für Ihren Peitz-Anhänger – Hilfe zur Selbsthilfe

Um zu ermitteln, welche Radbremse bei Ihnen verbaut ist, schauen Sie bitte von hinten auf das Ankerblech nach diversen Nummern. Im Laufe der Jahre können diese schlecht lesbar sein, weshalb wir empfehlen, diese Stelle zuerst mit einer Drahtbürste zu reinigen. Die Nummern sind meist im Bund eingeschlagen. Sollte trotzdem keine Nummer zu finden sein, kann die Bezeichnung der Achse (Typ) bei der Ermittlung der richtigen Peitz Anhänger Ersatzteile hilfreich sein.

Geschichte

 

Zur Geschichte der Firma Joseph Peitz

In den 1920er Jahren gründete Joseph Peitz das Unternehmen zur Herstellung von landwirtschaftlichen Anhängern.

Um 1960 begann Peitz mit der Produktion von Achsen, Zuggabeln und Auflaufeinrichtungen für landwirtschaftliche Anhänger. Für Drehschemelanhänger wurde zum Beispiel die Auflaufeinrichung AVM80 hergestellt oder zum Anflanschen die AER80. Außerdem wurden Laufachsen und Bremsachsen in einem Gewichtsbereich von 1,8 bis 10 Tonnen produziert.

Auflaufeinrichtungen für PKW Anhänger bis 3,5 t, Gummifederachsen, Drehstabfederachsen, Zugdeichseln und Deichselholme gingen Ende der 60er Jahre in Produktion.

1969 entwickelte Peitz die erste Rückfahrautomatik für Gummifederachsen und Drehstabfederachsen. Diese Rückfahrautomatik setzt beim langsamen Rückwärtsschieben des Anhängers ein, indem sie die hintere Backe der Radbremse des Anhängers wegklappt. Die Bremswirkung wird vermindert und der Anhänger oder Wohnwagen kann rückwärts geschoben werden. Bis dahin musste die Sperre in der Auflaufeinrichtung manuell eingelegt werden, und die Bremse wurde komplett blockiert. Die Rückfahrsperre gehört heute zum Standard bei Anhängern und Wohnwagen.

In den 1980ern übernahm Peitz die Firma Hahn Fahrzeugbau. Nach einer anfänglichen Kooperation Mitte der 80er Jahre mit der Bergischen Achsfabrik BPW, wurde Peitz dann Mitte der 1990er Jahre komplett von BPW übernommen.

In einer kurzen Übergangsphase wurden die Peitz Produkte noch mit BPW Typenschildern gefertigt. Kurz vor der Jahrtausendwende ist die Produktion dann komplett eingestellt worden.

Varianten

 

Peitz Ersatzteile – viele Varianten vom Bremssystem bis zur Auflaufeinrichtung

Im Zuge des Zusammenschlusses mit Hahn wurde dann auch bei Peitz das Simplex-Bremssystem eingeführt.

Die Simplex-Bremse ist getreu ihrem Namen die einfachste und am häufigsten gebrauchte Bauweise der Trommelbremse. Zu ihrer Konstruktion gehören eine auflaufende und eine ablaufende Bremsbacke. Diese beiden ermöglichen sowohl bei Vorwärts- als auch bei Rückwärtsfahrt eine gleichbleibende Bremswirkung. Ein zentraler Radzylinder sorgt für die Spreizung der Bremsbacken. Auf der anderen Seite sind die Bremsbacken um einen Drehpunkt gelagert. Ein S-Nocken ermöglicht die Bremsbetätigung bei schweren Lkw und Anhängern.

Bis Anfang der 1990er Jahre liefen zwei Rad-Bremsen parallel. Die Simplex-Bremse hat Anfang der 1990er die alte Peitz Servobremse dann komplett abgelöst. Anfangs wurden hier Bremssysteme und Auflaufeinrichtungen von Hahn verwendet bzw. weiterentwickelt (z.B. die V-Auflaufeinrichtungen AER15 bis AER35 ; die Rohrauflaufeinrichtungen AEZ15 bis AEZ25 und die höhenverstellbaren Auflaufeinrichtungen AEV13 bis AEV35). Bei den Radbremsen wurden zu Anfang wie bei den Auflaufeinrichtungen die Bremssysteme der Firma Hahn CC6200 bis CC6300 verwendet.

Die Ausführungen der Serie PAV/SR 0,7 Ausf. X bis PAV/SR 2,7X sind Eigenentwicklungen und vervollständigten das Angebot bei den Rohr- und V-Ausführungen.

Bei den Gummifederachsen der X-Ausführungen (X- EBG 6,5 bis X-EBG 18) wurden dann später Bremssysteme mit Rückmatik von Knott verwendet: (Typen 16-1365; 20-2425/1; 25-2025 und 30-2261). Dieses geschah dann ebenfalls bei den Drehstabfederachsen der Reihe X-EBD 6,5 bis X-EBD15 und X-B16 bis X-B20.

Anfang der 1990er wurden in der Serienfertigung die Kegelrollenlager gegen die ECO Kompaktlager eingetauscht.

Auflaufeinrichtungen

 

Peitz PAV Auflaufeinrichtungen

Peitz entwickelte im PKW Anhängerbereich eine spezielle Servo-Bremse die im Gegensatz zu den sonst üblichen Simplex-Bremsen einen sehr kurzen Auflaufweg hat.

Daher wurden zu diesen Radbremsen auch passende Auflaufeinrichtungen mit einem kurzen Auflaufweg gefertigt. Ein erster äußerlicher Unterschied ist bereits am Faltenbalg zu erkennen. Ein Beispiel ist hier die erste Generation der Radbremse S234R, welche in den Drehstabfederachsen EBD 6,5 – 12N und den Gummifederachsen EBG 6,5 – 12N verbaut wurden. Die passenden Auflaufeinrichtungen hierzu waren die PAV/S 1,2 – 1,5 und die PAV/S 2,0.

Anfang der 1970er wurde die erste Rückfahrautomatik für Peitz Radbremsen entwickelt, die dann in der zweiten Generation der Servo Bremse zum Einsatz kam. Es handelte sich dann z.B. um die Radbremsen R234-76; R205-83; R160-76 und R164-83. Da sich bei diesen Radbremsen der Auflaufweg noch einmal verkürzt hat, wurden auch neue passende Auflaufeinrichtungen entwickelt (z.B. die höhenverstellbaren Auflaufeinrichtungen PAH 1,35; PAH 2,0 und PAH 2,7). Als V-Auflaufeinrichtung und Zentralrohr-Auflaufeinrichtungen wurden die PAV/SR 0,7 bis PAV/SR 2,7 gefertigt.

Typen der Flansch-Auflaufeinrichtungen

  • AER 15B
  • AER 35 M
  • PAV/SR 2,7
  • AER 15 C
  • PAV S 1,2 und 1,5
  • PAV/SR 1,3-X
  • AER 20 A
  • PAV S 2.0
  • PAV/SR 2,0-X
  • AER 25 A
  • PAV/SR 1,3
  • PAV/SR 2,7-X
  • AER 35
  • PAV/SR 2,0
 

Peitz Auflaufeinrichtungen (Rohr-Ausführung)

  • AEZ 10
  • AEZ 25/17
  • PAV SR 1,3 – X
  • AEZ 15
  • PAV SR 1,3 A - S
  • PAV SR 2,0 – X
  • AEZ 17 A
  • PAV SR 2,0 A - S
  • PAV SR 2,7 – X
  • AEZ 20 A
  • PAV SR 2,7 A - S
 

Abnehmbare Auflaufeinrichtungen

  • AE A4 K15

Auflaufbremsen mit Höhenverstellung

  • AEV 13
  • AEV 30
  • PAH 2,0
  • AEV 20
  • PAH 0,85
  • PAH 2,7
  • AEV 25
  • PAH 1,35
 

Auflaufbremsen für den landwirtschaftlichen Bereich

  • AMR 80 A+B
  • AVM EL 80
  • AVE 75
  • AVM 44 D
  • AER 60
  • AVE 80
  • AVM 44 E
  • AER 80
  • AVE H 80
  • AVM 80 D
  • AER 80 H
 
  • AVM 80 E
  • AER H 80
 
Typen der Radbremse

 

Insgesamt gibt es folgende Peitz Radbremstypen:

  • Peitz Achse Typ CC = Radbremse Typ CC6200, CC6230, CC6250, CC6300
  • Peitz Achse Typ N = Radbremse Typ S234R
  • Peitz Achse Typ U = Radbremse Typ R160-76, R234-76, R164-83, R205-83
  • Peitz Achse Typ X = Radbremse Typ 20-2425/1, 25-2025/1

Bitte halten Sie die komplette Bezeichnung des Achstypen bereit und kontaktieren Sie uns!

Unser Zulieferer hat in Absprache mit BPW die Restposten der Peitz Ersatzteile übernommen und zum Teil in Serien- bzw. Kleinserienfertigung mit neuen Zulassungen für den Ersatzteilmarkt wieder aufgenommen.

Wir können also, obwohl die Firma Peitz am Markt nicht mehr vorhanden ist, zum größten Teil die Ersatzteilversorgung sicherstellen. Des Weiteren können für den Ersatz komplette Achsen mit der Servo-Bremse nach Kundenangaben gefertigt, sowie die V-Auflaufeinrichtungen mit dem Peitz typischen kurzen Auflaufweg mit neuer Zulassung produziert werden.

Bei der Vielfalt der Ersatzteile für Peitz Anhänger und der immer noch großen Nachfrage arbeiten wir täglich daran, das Sortiment zu vervollständigen, das bereits Bremsseile, Radbremsenteile und Stoßdämpfer umfasst. Ihr benötigtes Peitz Anhänger Ersatzteil ist noch nicht im Shop? Nehmen Sie Kontakt auf und fragen Sie uns gern persönlich. Profitieren Sie von unserer kurzen Lieferzeit. Wir helfen außerdem bei technischen Fragen.

Unsere Bestseller